Unser Professor im FYP – Team

Von 0 Permalink 0

Als ich das Büro von Prof. Lindner betrete, frage ich mich, warum denn nahezu alle Bilder an den Wänden schief oder auf dem Kopf hängen.

Nach unserem etwa zweistündigen Gespräch habe ich eine Antwort darauf erhalten: Hans-Günter Lindner wechselt gerne die Perspektiven und reißt damit gedankliche oder formelle Barrieren ein.

Seine intensive Beschäftigung mit Kunst und Künstlern macht „den Kopf auf“ und führt ihn immer wieder zu neuen Denkansätzen.

Diese vermittelt er als Professor für Betriebswirtschaftslehre und Informatik an der Technischen Hochschule in Köln mit dem Schwerpunkt auf HR & Business Intelligence – humanBI. Dabei beschränkt er den Dialog mit seinen Studenten nicht nur auf den Hörsaal – er lebt die Perspektivwechsel und neue Denkansätze mit seinen Studenten 24/7. Sein Kernthema ist die strukturierte Analyse und Bewertung der menschlichen Faktoren in der Betriebswirtschaft.

humanBI ist ein kybernetischer Ansatz Menschen in Geschäftsprozesse zu integrieren. Es enthält Systemtheorie, Business Intelligence , Human Resources und Prozesssimulation. Hans-Günter, der mit seinen praktischen Forschungen gerne auch an die Grenze des Machbaren geht, hat unter anderem ein Tool entwickelt, das es Unternehmen und Organisationen möglich macht, die Auswirkungen von komplexen Entscheidungen durchzuspielen und so auch mutige und innovative Wege zuzulassen. (s. Artikel PMB mit dem Titel/Link xyz).

Digitale Technologien und soziale Dienste sind ebenfalls wesentliche Bestandteile seiner Arbeit. Prof. Lindner ist ein Gründungsmitglied des neuen, vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein -Westfalen geförderten, Forschungszentrums für die digitalen Technologien in Services und organisatorische Prozesse der sozialen Arbeit.

So wie er seine wissenschaftliche Arbeit angeht, so leidenschaftlich ist Hans-Günter Lindner mit seiner Fotokamera unterwegs.

Er begibt sich auf fotographische Entdeckungsreise und fördert Details und Zusammenhänge zutage, die man ohne seinen speziellen Blick durch den Sucher der Kamera gar nicht wahrgenommen hätte.

Zur Zeit durchstreift er das 22-stöckige Gebäude des TÜV Rheinland, das kernsaniert wird und gibt besonders den Bauarbeitern auf dieser Großbaustelle einen Raum, der sie wahrnehmbar und wichtig macht.

Der Mensch ist sein Kernthema – egal ob die Ausbildung, die neuen Sichten oder bei der Bewertung des Faktors der menschlichen Arbeit. In seinen Beiträgen auf FYP wird er sich diesem Aspekt zuwenden. Wir freuen uns auf seine Beiträge und einen intensiven Austausch.

Comments are closed.